Waginger Käsekuchen

Waginger Käsekuchen
 
Zutaten:
====================
50 g Mehl
25 g Butter
1 Prise Salz
1 Eigelb
60 g Almkäse
25 g
Edelpilzkäse
75 ml Milch
75 ml Sahne
1 Ei
Salz
Pfeffer
Muskat
 
Zubereitung:
====================
  Als Dessert gibt's diesmal Käsekuchen. Nicht mit Quark, sondern mit
echtem Käse. Es handelt sich wieder einmal um ein Rezept unseres
Lieblings-Kochs Alfons Schuhbeck, dessen "Kurhausstüberl" in Waging
ja inzwischen weit über die Grenzen Bayerns hinaus bekannt ist.
  Was den Käse betrifft: Alm- oder auch Bergkäse ist eine Art
Emmentaler, aber viel intensiver im Geschmack. Wer ihn nicht bekommt,
kann ersatzweise auch Emmentaler nehmen. Und Edelpilzkäse dürfte wohl
den meisten bekannt sein, er wird oft auch als Blauschimmelkäse
bezeichnet.
  Achtung: Cambozola ist nicht geeignet, da Cambozola kein "richtiger"
Blauschimmelkäse ist.
  Das Mehl, die Butter in Flocken, Salz, Eigelb und 1-2 Esslöffel
Wasser zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Zur Kugel formen, in
Folie packen und für 1 Stunde kalt stellen.
  Den Almkäse mittelfein reiben und den Edelpilzkäse zerbröckeln. Zwei
Gratin- oder Kuchenförmchen von ca. 10 cm Durchmesser einfetten und
mit etwas Mehl bestäuben.
  Den Teig ca. 2 mm dick ausrollen, in die Förmchen legen, einen Rand
hochdrücken und den Boden mit einer Gabel mehrmals einstechen.
Weitere 10 Minuten kalt stellen.
  Die beiden Käsesorten darauf verteilen. Die Milch mit der Sahne und
dem Ei in den Mixer geben und kräftig durchmixen. Die Mischung mit
Pfeffer und Muskat abschmecken. Nicht salzen, da der Käse bereits
sehr würzig ist. Die Eimilch auf den Käse giessen.
  Die Förmchen in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen stellen und
auf der mittleren Schiene in 15-20 Minuten goldbraun backen. Die
Kuchen aus den Förmchen gleich auf Teller gleiten lassen und
servieren.
  Weinempfehlung von Nikos Tavridis
  Schwierige Wahl, würzig *und* süss!
  Da braucht man einen Süsswein, der dagegen bestehen kann, mit einer
erfrischenden Säure, um den Gaumen nicht zu überlasten:
  Kürzlich habe ich zu Hause einen Wein probiert, der da passt:
1993 Wehlener Sonnenuhr Riesling Auslese -**-, Heribert Kerpen,
(Mosel 23 DM)
  Kerpen ist ein Shooting Star der Weinszene, seitdem Weinguru Robert
Parker ihn sehr hoch bewertet hat; aber IMHO hat er erst 1993 gute
Weine gemacht.
  Die Auslese (2 Sterne, also nicht die "normale" Auslese) hat Frische
und Gewicht. Fruchtig in Nase und Gaumen, mit voller Süsse, die durch
eine erfrischende Säure nie schwer oder klebrig wirkt.
  Dinner for Two (14.9.94):
  Vorspeise: Strudelsuppe;
  Hauptgericht: Pilz-Spieße;
  Dessert: Waginger Käsekuchen


http://foxbox.dyndns.org